Projekte

1000 und eine Hand – für eine Welt

(in Kooperation mit Katrin Lachmund und Christian Wenzel)

Projektbeschreibung

 

Das Projekt „1000 und eine Hand – für eine Welt“ versteht sich als künstlerische Intervention gegen Vorurteile, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und will im ländlichen Raum eine Gegenposition sichtbar machen.

 

Der Titel des Projekts nimmt metaphorisch die Idee der Überschreitung auf.

Überschreitung in dem symbolischen Zahlenspiel - als Bekenntnis für eine Welt, als thematische Setzung auch der Überschreitung von Grenzen, von Ein- und Ausschluss als einer uralten Machttechnik von Segregation und Konkurrenz.

 

1000 und eine Hand sollen im Rahmen einer mehrstündigen Performance im Zentrum der Stadt Bad Orb auf Gehwegen, Straßen und Plätzen in vielfältigen Farben und Formen aufgebracht werden und die kulturelle Vielfalt der Kommune verdeutlichen.

Ausgangspunkt der Performance soll der zentral gelegene Bahnhof der Stadt als einem Ort der Ankunft und Begegnung sein, Von dort aus zieht der Zug der Farben, begleitet von Musik, Trompete und Trommeln, zur ca. fünfhundert Meter entfernten Stadtmitte als dem gewählten Zielpunkt.

 

 

Das Projekt will visuell einen bunten Kontrapunkt der Vielfalt in einer Welt setzen und ist partizipativ ausgerichtet. Bürger*innen mit und ohne Migrationshintergrund werden im Vorfeld der Performance zur Teilhabe eingeladen; auch die Teilhabe von Passante*innen ist ausdrücklich erwünscht.

 

2.11.20 GNZ KI Einfach Riesig .jpg

Die Geheimnisse von Bad Orb

Abermals war die Künstlergruppe LIGNA mit einem Projekt in der Kinderinitiative. Diesmal ging es ab dem Sommer bis zu den Weihnachtsferien um die Geheimnisse von Bad Orb. 

Die Kinder von der Kinderinitiative haben zusammen mit der Gruppe LIGNA Bad Orb erkundet. An vielen Orten in der Stadt stellte sich die Frage, welche Geheimnisse hinter deren Türen wohl verborgen sind… In spielerischen Situationen haben die Kinder als Räuberbande von Peter von Orboft selbst gefilmt, vor der Kamera agiert - und manches Geheimnis gelüftet. So entstand ein Videowalk von Tür zu Tür durch Bad Orb.

IMAG0669.jpg
IMAG0661.jpg

Wir machen Radio!

 

Im ehemaligen Spielzeugladen Schneeweiß in der Kanalstraße 29 richtet die Künstlergruppe LIGNA im November/Dezember das Radiostudio #radioorb ein. In dem Studio will LIGNA Kinder und Jugendliche in drei Tagen zu Reporter_innen „ausbilden“.

Mit einem eigenen Blick auf die Welt, mit Mikrophon und Kopfhören gilt es Bad Orb neu zu entdecken.

Es wird Berichte geben über Orte und Ereignisse, über die sonst eher weniger gesprochen wird. In Interviews kommen die Menschen von Orb zu Wort.

Die Orb-Reporter bringen Bad Orb zum Klingen – so der Plan!

Die Ergebnisse des workshops wurden am Sonntag den 16. Dezember ab 12.00 Uhr in der Sendung „Die 24 Stunden von Bad Orb“ präsentiert.

IMG_8358.JPG
IMG_8356 - Kopie - Kopie - Kopie.JPG
IMG_8355 - Kopie.JPG
9.JPG
6.jpg
3.jpg
2.jpg
IMG_8155.JPG
IMG_8159.JPG
IMG_8162.JPG

Von Mai bis Oktober 2018 fand das Projekt "Aus der Erde - Mit der Erde" in der Kinderinititative unter der Leitung des Kulturpreisträgers des Main Kinzig Kreis

Faxe M. Müller statt. 

Aus der Erde - mit der Erde

plastisches Gestalten mit Ton und Lehm  

IMG_2266.JPG
IMG_2265.JPG
IMG_2260.JPG

Am Freitag der 05.10.2018 fand in der Kinderinitative die Abschlusspräsentation des Projektes

"Aus der Erde - mit der Erde"

statt. Die linke Bildtafel zeigt eine Ansicht der beeindruckenden Ausstellung. Das Projekt wurde vom Bund "Bilderender Künstler und Künstlerinnen" gefördert und von "SPESSARTregional" unterstützt. Die mittlere Bildtafel zeigt den anleitenden Künstler Faxe M. Müller gemeinsam mit Sabine Jennert von SPESSARTregional  und Bürgermeister Roland Weiß im Rahmen der Veranstaltung.    

IMG_2254.JPG
IMG_2222 - Kopie.JPG
IMG_2249 - Kopie.JPG
IMG_2256.JPG
IMG_2214 - Kopie.JPG
IMG_2215 - Kopie.JPG

Infoflyer Aus der Erde - mit der Erde