Hygieneplan

 

 Covit 19 / Mai 2020, geändert 01.06.2020, 25.08.20

 

Um den aktuellen Bedingungen gerecht zu werden,

gilt folgender Hygieneplan:

 

Allgemeines:

o Zugang zu den Räumen der Kinderinitiative haben nur symptomfreie Kinder.

Kinder mit Fieber, Husten, Halsschmerzen sowie anderen grippeähnlichen Symptomen dürfen die KI leider nicht besuchen.

 

o Bei Betreten der Einrichtung werden umgehend die Hände gewaschen; zum Abtrocknen werden Einmalhandtücher benutzt.

 

o Zusätzlich stehen an den Eingängen Desinfektionsspender bereit.

 

o Bis auf weiteres gilt für alle eine Abstandsregel von mindestens 1,50 Metern

 

o Bis auf weiteres gilt Maskenpflicht – Kinder, die keine Maske mit sich führen, erhalten eine Einmalmaske.

Wegen unzureichender Schutzfunktion bitte keine selbstgenähten Masken nutzen.

 

o Garderobe: Es ist auf einen ausreichenden Abstand der Kleidungsstücke zu achten.

 

 

Aufklärung der Kinder/Jugendlichen und Erziehungsberechtigten

Aufklärung in jeweils altersgerechter Sprache über Covit 19 und den möglichen Folgen sowie der unmittelbaren Handlungskonsequenzen: Termingeregelter Zugang zur KI, allgemeine Voraussetzungen (siehe oben).

 

 

Einübung und gegebenenfalls Wiederholung der erforderlichen Hygienemaßnahmen mit den Schülern durch die verantwortlichen Lehrkräfte.

Husten- und Niesetiquette:

o Beim Husten oder Niesen mindestens 1,50 Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen.

o Niesen oder husten am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einem Abfalleimer berührungsfrei entsorgen.

o Wichtig: Nach jedem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!

o Ist kein Einwegtaschentuch griffbereit und die Kinder/Jgdl. ausreichend alt, sollte das Husten und Niesen in die Armbeuge, die vor Mund und Nase gehalten wird, erfolgen. Wichtig: von anderen Kindern, Jugendlichen oder Betreuungskräften abwenden.

 

Kontakt / Abstand:

Abstand von mindestens 1,50 Meter zwischen den Personen in den Räumen der KI. Bewegungsabläufe dafür können eingeübt werden.

Kinder / Jgdl. dürfen nur einzeln die Toiletten aufsuchen. Bei Begegnungen ist die Einhaltung des Mindestabstandes untereinander zu beachten.

 

O Sich selbst und anderen nicht ins Gesicht fassen: Mit den Händen sich selbst und andere nicht an Mund, Augen, Nase (im Gesicht) berühren und Finger nicht in den Mund nehmen. Dies gilt ebenso für Stifte, etc.

 

o Essen oder Lernutensilien werden nicht ausgetauscht.

 

Händehygiene:

o Einübung des richtigen Händewaschens und Hautpflege (siehe Anhang).

o Richtige Anwendung von Flüssigseife und Einmalhandtüchern und deren Entsorgung in Abfalleimern.

 

 

Kochen und Essen

Vorerst wird nicht gemeinsam mit Kindern gekocht, wohl aber kann für Kinder bzw. Jugendliche gekocht werden. Für das Essen gilt personale Raumfrequenz von 1 Fachkraft und 4 Kindern

 

Raumhygiene:

Von Montag bis Freitag werden die Räume täglich, insbesondere Sanitärbereich,  durch die Putzkraft gereinigt.

Zusätzlich werden durch das eingesetzte Personal jeweils zu Dienstbeginn die Türgriffe der Einrichtung mit Flächendesinfektionsmittel desinfiziert. Desgleichen der Verschlussmechanismus Schranke.

 

Nach Dienstende werden die Stühle und Tische und das benutzte Spielzeug desinfiziert sowie die Toiletten, heißt Waschbecken und Klobrille.

 

Bei den Desinfektionsvorgängen ist auf eine geringe Einwirkzeit von einigen Minuten zu achten, heißt:

Einsprühen, kurz warten, mit einem Tuche umfassend abwischen.

Desinfektionsmittel sollten nach DIN „VAH“ genormt sein.

 

Am Ende der Woche wird der Kühlschrank ausgeräumt und desinfiziert!

 

Die Räume werden während der Öffnungszeiten regelmäßig gut durchgelüftet.

 

Hand- oder Geschirrhandtücher werden nicht feucht in die Sammelbox geworfen, sondern ausschließlich trocken.

 

 

Einmalhandschuhe

Computer und Spiele inkl. Kicker und Billard werden nur mit Einmalhandschuhen genutzt.

 

Raumaufteilung und personale Frequenz

Um die Abstandsregelung zu gewährleisten, werden bis auf weiteres gleichzeitig nur vier Kinder bzw. Jugendliche in der Einrichtung betreut,

zudem gilt folgendes Raumprogramm:

 

 

Küche: max. 4 Personen (eine Fachkraft, vier Kinder

Hausaufgabenraum: max. 3 Personen (eine Fachkraft, zwei Kinder

Halle: max. 8 Personen (2 Fachkräfte, sechs Kinder)

Die „Burg“ ist bis auf weiteres tabu.

Werkstatt: max. 2 Personen (eine Fachkraft, 1 Kind

Hofhaus unten und oben: 4 Personen (eine Fachkraft, drei Kinder)

 

Angebote im Freien sind, wenn möglich, zu bevorzugen!

 

Transport:

Der Transport der Kinder/Jgdl. muss so erfolgen, dass die Abstandsregelung von 1,50 Meter eingehalten werden kann.

Als zusätzlicher Schutz für die Kinder/Jgdl./Fachkräfte beim Transport werden Masken getragen oder der Mund-Nasen-Bereich, zum Beispiel mit einem Schal, abgedeckt.

Stoffmasken oder Schals sollten nach Benutzung bei mindestens 60° in der haushaltsüblichen Waschmaschine gewaschen werden.

 

Fahrer*innen dürfen während der Fahrt keine Maske tragen.

 

 

Verdachtsfall / Beratung / Meldung Gesundheitsamt

 

Bei plötzlich auftretendem Krankheitsgefühl haben sich betroffene Kinder/Jgdl. sofort bei den Fachkräften der KI zu melden.

 

Im Verdachtsfall (etwa Schnupfen plus Fieber) ist das betroffene Kind, der/die betroffene Jugendliche sofort in einem Einzelraum in Begleitung zu isolieren und die Erziehungsberechtigten zu informieren.

Die begleitende Fachkraft trägt in diesem Fall Schutzbrille und FFP Maske, Verdachtsfall ebenso.

 

Beratung unter 0160 / 90 76 49 27          Mo – Fr 9:00 – 16:00

                                                                       Sa – So 9:00 – 12.00

 

Kontakt ist auch per mail möglich unter   coronetz12@mkk.de

 

Im Fall eines positiven Befunds (muss schriftlich vorliegen) ist eine Liste der Kontaktpersonen zu erstellen:

( Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer, letzter Kontakt, wie lange, wie intensiv, mit welchem Schutz)

 

 

 

Richtiges Händewaschen:

 

1. Nass machen:

 

Die Hände werden unter fließendes Wasser gehalten. Die Temperatur spielt dabei keine Rolle.

 

2. Rundum einseifen:

 

Handinnenflächen, Handrücken, Daumen, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen sollten gründlich eingeseift werden.

 

3. Zeit lassen:

 

Gründliches Händewaschen dauert mindestens 20 Sekunden, bei stark verschmutzten Händen auch länger.

 

4. Gründlich abspülen:

 

Die Hände sollten unter fließendem Wasser abgespült werden.

 

5. Sorgfältig abtrocknen:

 

Das Abtrocknen der Hände – auch der Fingerzwischenräume – gehört zum wirksamen Händewaschen dazu. Durch das Abtrocknen werden Keime entfernt, die noch an den Händen oder im restlichen Wasser an den Händen haften.