Kinderinitiative in Bad Orb e.V.
Kinderinitiative in Bad Orb e.V.

Aktuelles

Frühlingsfest in der Kinderinitiative

Am Samstag den 6. Mai lud das Famileinkaffee der Kinderinitiative  dazu ein, den Frühling zu feiern und viel Familien nutzen die Gelegenheit um einen schönen Tag in der Kinderinitiative zu verbringen. 

Von weit her - nah dran

40 Jahre Kinderinitiative in Bad Orb e.V.

Vor vier Jahrzehnten wurde die Kinderinitiative in Bad Orb e.V. gegründet. Die Gründung des Vereins erfolgte mit dem Ziel, die Chancen sozial benachteiligter junger Menschen zu verbessern.

Programmatisch heißt es in der Konzeption von 1973: „Ein Anliegen unserer Einrichtung ist der selbstbestimmte Mensch." Zudem wurde das Ziel formuliert, „soziales Handeln einzuüben ... und die Solidarität untereinander zu fördern." Heute ist die Kinderinitiative ein lokal unverzichtbarer und regional anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

 

In den Jahren des Anfangs stand die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im
sozialen Brennpunkt Leimbach im Mittelpunkt der Aktivitäten des Vereins.
Hausaufgabenhilfe und die Einrichtung eines Spielplatzes auf einem stellten
geeignete pädagogische Mittel dar, Lern- und Spielzeit zu verknüpfen.

 

Seit 1989 verfügt die Kinderinitiative in der Bahnhofstraße über einen zentral gelegenen und gut ausgestatteten Standort mit Spiel- und Bewegungshalle, Werkstatt, Küche und geeigneten Räumen für Spiel- und Kunstpädagogik sowie Hausaufgabenhilfe.

„Jedes Kind das Hilfe braucht, soll auch Hilfe bekommen!"

Diesem Credo folgt die Kinderinitiative seit nunmehr vier Jahrzehnten.

 

Erfolgreiche soziale Integration bedeutet für die Kinderinitiative in einem ersten Schritt, Kindern und Jugendlichen Hilfe so frühzeitig wie irgend möglich anzubieten und so vorbeugend zu wirken. „Von Anbeginn steht Prävention für uns ganz oben auf der Agenda; leider findet das heute nur unzureichende finanzielle Unterstützung", so Gerald Flinner, Geschäftsführer der Kinderinitiative.

 

Für die Umsetzung ihrer pädagogischen Ziele hält die Einrichtung ein
breitgefächertes pädagogisches Angebot vor.

Von der Hausaufgabenhilfe über spielpädagogische Angebote, gemeinsames Kochen, Basteln und Malen, Bewegungsspielen bis hin zur Einübung handwerklicher Fähigkeiten im eigenen Holzwerkraum reichen die täglichen Angebote, die dabei helfen die Entwicklung der jungen Menschen zu fördern.

Diesem Ziel dient auch die alljährlich veranstaltete Sommerspielaktion oder die erfolgreiche Projektarbeit der Einrichtung, bei der es darum geht, die kreativen Stärken von Kindern und Jugendlichen durch gezielte Angebote zu
fördern.

Neben dem „offen Angebot", das allen Kindern und Jugendlichen offen steht, die Hilfe brauchen, führt die Kinderinitiative auch Maßnahmen für das Jugendamt des Main-Kinzig-Kreis durch und verbindet so unter einem Dach präventive und spezifisch fallbezogene soziale Arbeit.

 

In den vergangenen vier Jahrzehnten haben viele Hunderte Kinder und Jugendliche Hilfe erfahren. Nicht nur bei schulischen und familiären Problemen. Vielfach konnten Heimeinweisungen verhindert und das Sozialverhalten verbessert werden.

 

In der letzen Dekade hat die Kinderinitiative ihre Angebote gezielt ausgebaut und dabei auf bestehende gesellschaftliche Bedarfe reagiert. Auch hierbei steht die Prävention im Vordergrund. Ob es um die Förderung individueller Kreativität im Rahmen der KI&Kunst-Projekte geht, um das Angebot Übergang Schule-Beruf, das gerade schwachen Schülern und Schülerinnen helfen will, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen oder das Projekt Flaxxini, mit dem sich die Kinderinitiative an Schulen aktiv gegen Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit wendet und bei jungen Menschen für Toleranz und Respekt wirbt; immer geht es darum mit geeigneten pädagogischen Mitteln frühzeitig auf einen bestehenden Mangel zu reagieren.

 

Auch das jüngste Projekt der Kinderinitiative, die kreisweit beachtete Einrichtung eines Familienzentrums, schlägt erfolgreich einen neuen Weg in der sozialen Arbeit ein.

Gerald Flinner: „Was wir benötigen ist eine mutige Sozialarbeit und Pädagogik, die voran geht, Wege aufzeigt und flexibel auf Bedarfe reagiert. Die Kinderinitiative kommt von weit her und ist auch heute nah dran an den brennenden Fragen der Zeit. Darauf sind wir stolz."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 10 Jahren trifft sich einmal im Monat der Arbeitskreis „Politik für die Kinderinitiative" in dem alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung vertreten sind.

Im Rahmen des Festakts zum 40jährigen Jubiläums wurde Frau Annemarie Meinhard von der SPD geehrt.
Frau Meinhard nimmt mit großem Engagement seit der ersten Sitzung an dem Arbeitskreis teil und hat damit gut 100 Sitzungen lang der guten Sache der Kinderinitiative geholfen. Dafür gebührt ihr ein großes Danke Schön.

 



Das ehrenamtliche Engagement hat in der Kinderinitiative eine lange Tradition. Gerade in den letzten Jahren wären viele bauliche Maßnahmen nicht ohne das große Engagement von Mitgliedern und Helfern möglich gewesen. Einer der sich dabei besonders hervorgetan hat, ist Ottmar Eckert, der seit vielen Jahren gerne dabei hilft, die
Kinderinitiative zu einem immer schöneren Ort zu machen.

Dieses besondere Engagement wurde im Rahmen des 40jährigen Jubiläums geehrt.

 



Impressionen zum 40jährigen Jubiläum

Kinderinitiative in Bad Orb e. V.

 

Hausadresse:
Bahnhofstr. 3
63619 Bad Orb

Postanschrift:
Postfach 1445
63614 Bad Orb


 

Telefon: 06052/2812

Fax:       06052/ 919316 

e-Mail: ki@kinderinitiative-badorb.de

 

Sprechzeiten:
Montag - Donnerstag von 11:00 - 13:00
Uhr



Öffnungszeiten:

Kinder:
Montag bis Donnerstag 13:00 – 15:30 Uhr 
 
Jugendliche:
Montag bis Donnerstag 15:30 – 17:30 Uhr 
 
Offenes Angebot für Kinder (6-12 Jahre):
Freitag 14:00 – 17:00 Uhr

Bürozeiten: Dienstag bis Donnerstag 11:00 - 13:00 Uhr

 

 

Samstag: Familiencafé  15 -17Uhr 

(Einlass für Kinder in Begleitung von mind. einem Elternteil) 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderinitiative in Bad Orb e.V.